Keine Fusion um jeden Preis

Der Deutsche Anglerverband hat einen Artikel au der Seite anglerverband.com herausgegeben.
Der Originalartikel kann >>> HIER <<< eingesehen werden, ist aber unten ohne Bilder einzusehen.

Liebe Mitglieder unseres Deutschen  Anglerverbandes e.V.,

das vergangene Jahr hat mit der Intensivierung der Fusionsverhandlungen zwischen dem Deutschen Anglerverband e.V. (DAV) und dem Verband Deutscher Sportfischer e.V. (VDSF) zum Teil zu emotionsgeladenen Diskussionen geführt. Verständlich!

Warum brauchen wir diese Fusion – uns geht es doch gut?!

Jawohl – es geht unseren rund 170.000 Mitgliedern gut. Wir haben sowohl im Dachverband als auch in den Landesverbänden Funktionäre, die selbst angeln und so wissen, was der Angler braucht, um seiner Passion nachzugehen. Wir haben qualifizierte Fachleute im Natur-, Umwelt-, Gewässer- und Tierschutz. Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, unsinnige gesetzliche Regeln den tatsächlichen oder natürlichen Gegebenheiten anzupassen. Wir pflegen über das Casting und das Angeln vielfache internationale Kontakte. Wir haben ein intensives Gemeinschaftsleben, schaffen für viele eine soziale Integration und insbesondere auch für Kinder und Jugendliche eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und wir sind in allen unseren Landesteilen dafür bekannt, dass wir intensiv Natur- Umwelt-, Gewässer- und Artenschutz im Interesse des Gemeinwohls und einer nachhaltigen Angelfischerei betreiben. Es tut gut, Mitglied im Deutschen Anglerverband e.V. zu sein. Wir könnten uns nach hinten lehnen und einfach nur genießen, wenn es das Wörtchen „wenn“ nicht gäbe.

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt. (nach Friedrich Schiller)

Wir brauchen in dieser oft gedankenlosen Gesellschaft, in der wir leben engagierten Umwelt-, Natur- und Tierschutz. Wir praktizieren ihn vielfältig. Es gibt aber leider Angelgegner, einseitige Naturschützer, darunter fanatische Kormoranschützer, Kleinkraftwerksbetreiber und Pseudowissenschaftler, die ihre Vertreter im kleinsten Dorf  über internationale Organisationen bis in die Kommandozentralen von Brüssel haben. Die Themen Kormoranschutz, Aalfangverbot, Dorschquotierung für Angler, Flussverbauung und vieles andere sind noch lange nicht beendet. Beinahe täglich kommen neue angelrelevante von o.g. „Aktivisten“  geschaffene Probleme hinzu. Da hilft nichts anderes, als die geballte Kraft einer einheitlichen deutschen Anglerschaft im Bündnis mit gleichfalls betroffenen befreundeten europäischen Anglerorganisationen entgegenzusetzen. Deshalb brauchen wir die Fusion der beiden stärksten deutschen Anglerverbände DAV und VDSF.

Wo stehen wir bei den Fusionsverhandlungen?

Abgestimmt ist der Name – Deutscher Angelfischer Verband (DAFV), die paritätische Besetzung von 4 Vizepräsidenten, der Sitz der Hauptgeschäftsstelle in Berlin und wir sind uns einig über die Zeitschiene. Das heißt, wir wollen im vor uns liegenden Jahr abschließend die Voraussetzungen schaffen für eine Verschmelzung zu einem gemeinsamen Verband. Das ist bis jetzt alles. Der Inhalt der eminent wichtigen Satzung und des Verschmelzungsvertrages mit der Formulierung von angelfischereilichen Grundsätzen für den DAFV bedürfen noch intensiver Beratungen. Weitere Detailfragen werden in der Folge zu klären sein. Nehmen Sie bitte, liebe Anglerinnen und Angler, mein Versprechen mit in das neue Jahr:

Es wird keine Fusion um jeden Preis geben!

Wir werden gelassen analysieren und bei den zukünftigen Verhandlungen konsequent mögliche Kompromisse im Interesse aller Angler aushandeln. Wir werden nichts, auf das wir stolz sind, aufgeben. Stolz sind wir auch auf das, was wir im Jahr 2010 erreicht haben.

Bei der U21-Weltmeisterschaft im Naturköderangeln in Heiligenhafen wurden wir Mannschaftsweltmeister. Beim DAV-Anglertreff der Länder am Silokanal in Brandenburg sicherte sich das DAV-Team an zwei starken Angeltagen den Titel. Auch das DAV-Castingteam zeigte national und international beachtliche Leistungen. Das Internationale Anglermeeting im Oktober mit 47 Mannschaften aus 10 Nationen gleichfalls in Brandenburg war ein weiterer Höhepunkt, der dem DAV international hohe Anerkennung verschaffte.
Große Aufmerksamkeit widmet unser Verband nach wie vor der Kinder- und Jugendarbeit sowie dem Angeln für Menschen mit Behinderung. Als Beispiele hierfür seien die Förderung sozial benachteiligter Kinder gemeinsam mit dem Royal Fishing Club e.V., der 9. Bundesjugendangeltag im Mai in Thüringen, das Internationale Jugend-Anglermeeting in Tschechien sowie die Aktivitäten des Referats Behindertensport erwähnt.

Hinter all diesen Aktivitäten, von denen man noch viele aufzählen könnte, steckt eine Menge Arbeit – ehrenamtliche Arbeit in unseren Vereinen, Landesverbänden und auch im Dachverband. Dafür möchte ich allen an der Organisation Beteiligten den Dank des Präsidiums des DAV und meinen persönlichen Dank aussprechen und zu den Erfolgen gratulieren. Großer Dank gebührt auch den Förderern des DAV.
Für das Jahr 2011 wünsche ich allen Anglerinnen und Anglern sowie ihren Familien persönliches Wohlergehen, ausreichend Zeit für unser Hobby und einen guten Fang.

Petri Heil!


Ihr
Günter Markstein
Präsident des  Deutschen Anglerverbandes e.V.

Unsere Bankverbindung lautet: Sparkasse Südholstein

IBAN: DE62 2305 1030 0008 9306 38 - (BIC) NOLADE21SHO